Koeche News YouTube Chanel / Fisch filieren in Schritten

Hier unsere erste Dia Show auf dem Koeche News YouTube Kanal.

Viel Spaß dabei.

Veröffentlicht unter auf Messers Schneide, Downloads / Koeche News, Im Netz gefunden, News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Koeche News – Youtube Chanel online

Anbei der erste kleine Clip, weitere folgen.

Wir werden jetzt ab und an spannedes und Wissenswertes zeigen.

Viel Spaß auf dem Koeche – News Chanel

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Neues Restaurant von Stefan Marquard: Das stille Örtchen ist der heimliche Star

Neues Restaurant von Stefan Marquard: Das stille Örtchen ist der heimliche Star.
Seit heute, 20. Oktober, betreibt TV-Koch Stefan Marquard mit engagierten Partnern das Restaurant „Hase und Igel“ in Düsseldorf – ebenso ungewöhnlich wie die Gastronomie: das Sanitärraum-Konzept „Water Lounge“ von Geberit

Das Restaurant „Hase und Igel“ in den Düsseldorfer Schwanenhöfen ist die neue Homebase für Stefan Marquard. Gemeinsam mit seinen Partnern hat er ein Gesamtkonzept geschaffen, das einzigartig in Deutschland ist. Nicole Nauen und Christoph Wehner, beide ProService special events partnership, sorgen künftig für einen spannenden Eventkalender und Rainer Wengenroth bringt seine Kompetenz als Szenegastronom ein. Zum Wohlfühl-Paket für den Gast gehört auch die „Water Lounge“, die der Hamburger Künstler Alex Diamond gestaltet hat.

Während die Toiletten in der Gastronomie gewöhnlich von untergeordneter Bedeutung sind, setzen Stefan Marquard und seine Partner auf ein besonderes Konzept: die „Water Lounge“. Der Hamburger Künstler Jörg Heikhaus alias Alex Diamond hat dafür die Geschichte von Hase und Igel in eine Wasserwelt übertragen. Sein Auftraggeber ist der Sanitärtechnik-Hersteller Geberit, der mit ebenfalls besonderen Produkten die Projektionsflächen für die Kunst Alex Diamonds liefert.

Toilettentourismus mit Verzehrbon
„Die Toilette entscheidet, ob ich das Restaurant wieder besuche oder nicht“, sagt Stefan Marquard. Deshalb waren sich der Sternekoch und seine Partner einig: Ein besonderes Restaurant braucht auch besondere Toiletten. Gemeinsam mit Geberit und Alex Diamond entwickelten sie die Idee der „Water Lounge“. Die Herausforderung war die Erschaffung einer Wasserwelt. Alex Diamond spann das Märchen von „Hase und Igel“ weiter, in dem er sie zu Wassertieren werden lässt. Seine Bilder scheinen sich organisch weiterzuentwickeln und wachsen von der Wand des Korridors in die Toiletten hinein. Projektionsfläche für die Wassertiere sind die gläsernen Spülkästen Monolith von Geberit. Logisch, dass auch die WCs außergewöhnlich sind. Die sogenannten AquaClean Dusch-WCs von Geberit reinigen den Po auf Knopfdruck mit einem warmen Wasserstrahl. Stefan Marquard ist so begeistert von der Idee der künstlerischen Gestaltung und den praktischen Vorteilen der „Water Lounge“, dass er gar mit einem „Toilettentourismus mit Verzehrbon“ rechnet.

Eine Wasserwelt für neue Gefühle und Gedanken
Thomas Brückle, Bereichsleiter Marketing bei Geberit, erläutert seine Intention, Design mit Kunst zu paaren: „Als Gebrauchsgegenstände mit ästhetischem Anspruch sind Monolith und AquaClean Dusch-WC perfekt, aber sie ändern dadurch nicht die Weltsicht des Nutzers oder lösen neue Gedanken aus. Genau dafür zu sorgen, ist die Aufgabe des Künstlers.“ Der Gast, der schon hunderte Sanitärraume an anderen Orten gesehen hat, nimmt diesen Sanitärraum plötzlich wahr – seinen räumlichen Charakter und seine Funktionen. Neue Gedanken und Gefühle werden ausgelöst und so auch Bekanntes verändert.

Das Gastro-Konzept – unangepasst
Neben der „Water Lounge“ und der ausgefallenen Location gehört auch die Punkrock-Küche zu den drei Säulen von „Hase und Igel“. Was für Stefan Marquard zählt, ist handwerkliche Meisterschaft gepaart mit ungewöhnlichen Zutaten in ebenso ungewöhnlichen Kombinationen. Auf der Karte stehen ausschließlich die Lieblingsgerichte der Restaurant-Crew, also Marquard und Partner sowie Köche und Service-Personal. Das allein sorgt schon für eine wilde Mischung. Die ausgewählten Gerichte werden verändert, aus den einzelnen Zutaten entstehen neue, zum Teil verrückte Geschmackserlebnisse. Der Gast sieht in der Karte hingegen nur die altbekannten Zutaten und muss abwarten, was ihm serviert wird. Das Dauerbrenner-Gericht Spaghetti Bolognese bekommt beispielsweise eine unerwartete weiße Soße verpasst. Auch Ideen von außen sind gefragt. Auf eine Tafel im Restaurant können die Gäste ihre persönlichen Lieblingsgerichte schreiben. Die Crew um Marquard entscheidet, ob das vorgeschlagene Gericht – natürlich verfremdet – den Weg in die Speisekarte findet. Charmante und provokante Gerichte – dafür sorgen der Punkrock-Koch und seine Gastro-Nerds. „Das Restaurant wird von seinen Mitarbeitern gelebt – ‚Hase und Igel’ soll zum Lebensgefühl werden“, so der Küchenchef.

Rund 100 Gäste kann das „Hase und Igel“ in seinen Räumen bewirten. Im einstigen Gewächshaus der Thompson-Siegel-Werke errichtet, lockt es mit trendigem Industrieambiente und an warmen Tagen mit einem Außenbereich für etwa 300 Besucher. Für entspanntes Loungen sorgt die Terrasse im Obergeschoss des Gebäudes. Daneben liegt der „Affenkäfig“, die kleinste Lounge der Stadt, die auch für geschlossene Gesellschaften gemietet werden kann.
Bildzeile: Stehen für das außergewöhnliche Konzept der „Water Lounge“ (v.l.): TV-Koch Stefan Marquard, Bereichsleiter Marketing bei Geberit Thomas Brückle und Künstler Alex Diamond

Ansprechpartner für Redaktion:
Ansel & Möllers GmbH
Grit Wehling, Svetlana Miassoedov
König-Karl-Straße 10
70372 Stuttgart
Tel: 0711 / 92545-11, Fax: -25
E-Mail: g.wehling@anselmoellers.de

Herausgeber
Restaurant „Hase und Igel“
Erkrather Straße 226
40233 Düsseldorf
www.haseundigel.eu

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

K – N [Medienbüro]
Contenterstellung, Köche ..Köpfe, Whiteboard Clips, Rezepte und mehr..

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Zitronen-Gel – nicht für die Haare

Zutaten:
3 Bio Zitronen unbehandelt
2,5 g Agar Agar
100 g Zucker
25 g hochwertiges Olivenöl
und den Saft von 1/2 Bio Zitrone

Zubereitung:
Zitronen-Gel – Die Zitronen heiß abwaschen, trocknen und separat in Alufolie wickeln. Die Zitronen bei 150°C im vorgeheizten Backofen 1,5 Std. garen. Die Zitronen anschließend aus dem Backofen nehmen und in der Folie 15 Minuten ruhen lassen. Die Zitronen dann halbieren, das Fruchtfleisch entnehmen und fein würfeln. Die weißen Schalenbestandteile vollständig entfernen (sind bitter).
Die Zitronenschale anschließend fein würfeln und mit dem Fruchtfleisch mixen und in einen Topf geben. Das Agar Agar und den Zucker vermischen und unterrühren. Die Mischung unter Rühren aufkochen, dann den Topf vom Herd nehmen, die Zitronenmasse in einen Mixbecher füllen – 1 Stunde gelieren lassen. Das Olivenöl und den frisch gepressten Zitronensaft zugeben und alles durchmixen. Das Zitronen-Gel in eine Kunststoffspritzflasche füllen und kalt stellen.

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

K – N [Medienbüro]
Contenterstellung, Köche ..Köpfe, Whiteboard Clips, Rezepte und mehr..

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Ein echter Aufschneider und ein Held der Schublade

Einbau- Allesschneider von Jupiter Küchenmaschinen lässt keine Wünsche offen

Wernau am Neckar, 8/2014. Einer mit dem alles klappt? Das gibt’s doch gar nicht. Gibt’s doch – und zwar bei Jupiter Küchenmaschinen GmbH. Der Jupiter Einbau-Allesschneider passt in jede 60er Schublade. Schon mit wenigen Handgriffen ist das Gerät in eine freie Schublade integriert und los geht’s mit der Aufschneiderei. Ob Brot oder Käse – der Neue von Jupiter schneidet immer gut ab. Ein leistungsstarker Motor macht’s möglich. Ein Fingerschutz sorgt für unfallfreies Arbeiten. Und nach getaner Arbeit macht sich das Gerät samt Auffangschale und Restehalter ganz schnell dünn und verschwindet ruck zuck in seiner Schublade. Dank Gasdruckfeder geht das alles superleise, superschnell. Da verklemmt sich garantiert nichts – auch nicht die Finger. Gut zu wissen zum guten Schluss: Auch in Sachen Energie-Einsparung punktet das Gerät. Da es nicht im Stand-By-Modus läuft, wird nur dann Strom verbraucht, wenn es richtig zur Sache geht. Mit dem rostfreien Schinkenmesser, das ergänzend erworben werden kann, werden auch Wurst und Schinken zum frisch aufgeschnittenen Genuss.

Die Marke Jupiter steht seit 1921 als Qualitätsbegriff für Haus- und Küchenmaschinen. Heute gehören moderne Multifunktionsgeräte wie der Mycook , trendige Entsafter wie der Juicepresso, schnittige Allesschneider, kraftvolle Mühlen und alltagserprobte Universalwölfe zum Portfolio. Bei Jupiter dreht sich alles um die frische Küche und das Thema Lebensmittelzerkleinerung. Von Anbeginn an wurde auf nachhaltigen Umgang mit den Lebensmitteln Wert gelegt. Auch dazu gibt es heute immer wieder neue wertvolle Ideen von Koch- und Backprofis. Weitere Infos unter www.jupiter-gmbh.de.

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

K – N [Medienbüro]
Contenterstellung, Köche ..Köpfe, Whiteboard Clips, Rezepte und mehr..

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Weißes Schokoladentörtchen mit flüssigem Kern

Zutaten für 4 Pax:

100 g Kuvertüre, weiß
2 Eier
50 g Vanillezucker
50 g Mehl
Den Backofen auf 160°C vorheizen

Zubereitung:

Die weiße Schokolade/Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Eier mit dem Zucker schaumig rühren und langsam das Mehl unterrühren. Die geschmolzene Schokolade unterrühren, die Masse in 4 gebutterte Förmchen füllen und für ca. 11 Minuten in den Ofen schieben. Die Kuchen sind fertig, wenn die oberste Schicht fest ist und sie leicht gewölbt und gebräunt aussehen.

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Christian Le Squer wird Executive Chef im Four Seasons Hotel George V, Paris

3-Sterne-Koch Christian Le Squer bringt ab dem 28. Oktober 2014 seine umfangreiche Expertise auf dem Feld der französischen Haute Cuisine als neuer Executive Chef im Four Seasons Hotel George V in Paris zur Anwendung.

Die Auszeichnung mit drei Michelin Sternen seit nunmehr zwölf Jahren in Folge unterstreicht die herausragende Qualität und Kontinuität von Christian Le Squer. Er ist ein zielstrebiger Küchenchef und sieht sich selbst als Schöpfer von Aromen und Geschmacks-Komponist dazu sammelt und formt er Zutaten, um sie stets zu verfeinern und nur das Beste aus ihnen zu ziehen. Meeresaromen aus seiner bretonischen Heimat dienen als Basis, aus der er kontinuierlich außergewöhnliche Geschmackserlebnisse kreiert und harmonisch-kulinarische Kunstwerke erschafft.

Im Four Seasons Hotel George V, eines der prestigeträchtigsten Hotels der französischen Hauptstadt und eines der luxuriösesten Häuser weltweit, setzt Christian Le Squer – heute ein Pariser – alles daran, die französische Lebensart mittels seiner Küche zu verbreiten. Hierfür präsentiert er eine sich stets weiterentwickelnde Haute Cuisine und vermittelt eine Leichtigkeit, die sich klar abgrenzt von der Opulenz der traditionellen Paläste der Stadt.

Christian Le Squer wird eigens für das Four Seasons Hotel George V Signature Gerichte kreieren, die im Einklang mit der repräsentativen Geschichte und Stellung des Hauses in der Welt stehen. Seine besondere Note zeigt sich in seiner Küche, die traditionelle mit modernen Elemente zeitgemäß vereint: ästhetisch, elegant und farbenfroh. Er ist besonders stolz darauf, den Signature-Gerichten – die Momente schaffen und Empfindungen hervorrufen – seinen eigenen Schliff zu geben und seinen Gästen ein hochklassiges gastronomisches Erlebnis zu bieten.

José Silva, seit Juni 2014 General Manager des Four Seasons Hotel George V, zeigt sich begeistert: „Wir sind erfreut, einen Mann mit einem so großen Namen in unserem Hotel willkommen zu heißen. Im Four Seasons Hotel George V bieten wir Christian Le Squer die ideale internationale Bühne für sein Talent und seine Leidenschaft. Während der letzten fünfzehn Jahre hat sich das Haus einen sehr hohen Standard aufrechterhalten. Mit der Berufung von Christian Le Squer schreiben wir ein völlig neues Kapitel dieser Erfolgsgeschichte und bieten unseren Gästen unvergessliche und feierliche Momente. Wir sind überzeugt, dass unser neuer Executive Chef dieses ehrgeizige Ziel erreicht und freuen uns darauf, dieses Abenteuer gemeinsam mit ihm zu begehen.“

Christian Le Squer tritt die Nachfolge von Eric Briffard an, der seit 2008 als Executive Chef im Four Seasons Hotel George V tätig war. Dank Eric Briffard und seiner klassischen sowie anspruchsvollen Kochkunst mit den feinsten Zutaten zählte das Le Cinq stets zu den elegantesten und edelsten Restaurants von Paris. „Ich möchte Eric Briffard für die letzten vier Jahre danken, in denen er einen exzellenten Ruf des Four Seasons Hotel George V und seinem Restaurant Le Cinq etabliert hat“, so José Silva.

Über Four Seasons Hotels and Resorts:

Four Seasons widmet sich der Vollendung von Reiseerfahrungen durch kontinuierliche Innovation und die höchsten Standards. Die tief verwurzelte Four Seasons Kultur wird durch die Mitarbeiter personifiziert – Menschen, die eine gemeinsame Ausrichtung teilen und großartigen Service bieten möchten. Im Jahre 1960 gegründet verfolgt Four Seasons seither einen zielstrebigen Kurs der Expansion und hat Hotels und Residenzen in den wichtigsten Stadtzentren und traumhafte Resortdestinationen rund um den Globus geschaffen. Von Anfang an war es das Ziel des Unternehmens, mit der lokalen Bevölkerung und Institutionen an den jeweiligen Hotelstandorten harmonisch zusammenzuarbeiten und bei Gästen und Mitarbeitern einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Diese Philosophie wird heute in 92 Häusern in 38 Ländern gelebt und von mehr als 35.000 Mitarbeitern durch ihr Engagement getragen. Über 60 weitere Projekte sind derzeit in Entwicklung.

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Kulinarische Stabübergabe im Salzburger Land

Kulinarische Stabübergabe im Salzburger Land: Ab dem 1. November 2014 ist Michael Gahleitner neuer Küchenchef im Travel Charme Bergresort Werfenweng. Er folgt auf Alexander Buchinger, der die Gastronomie des Resorts seit dessen Eröffnung im Jahr 2012 geführt hatte und sich erst einmal mehr Zeit für die Familie nehmen möchte.

Michael Gahleitner kennt die Region bereits sehr gut, galt er doch in den letzten Jahren als einer der Shooting-Stars in der Salzburger Restaurantszene. Von 2011 an war er bis zuletzt als Küchenchef im Restaurant Atelier im Schloss Hellbrunn tätig und erkochte dort zwei Hauben im Guide Gault Millau wie auch drei Sterne im A La Carte Führer. In diesem Jahr legte der 32-jährige zudem die Prüfung zum Küchenmeister ab.

Geboren und aufgewachsen bei der Mutter in Bremen, zog es Michael Gahleitner nach einer ersten Ausbildung zum Fleischer im Jahr 2001 nach Österreich, die Heimat seines Vaters. Er absolvierte eine zweite Ausbildung zum Koch und sammelte erste Berufspraxis in der Linzer Gastronomie, gefolgt von einem Auslandsjahr als Commis Saucier und Entremetier im Londoner Luxushotel The Savoy. Im Anschluss daran kehrte der leidenschaftliche Snowboarder zurück in die Alpenrepublik, wo er als Sous Chef zunächst im Restaurant zur Festung Hohensalzburg und später im Romantikhotel Gmachl in Elixhausen anheuerte.

In seiner neuen Position im Travel Charme Bergresort Werfenweng wird Michael Gahleitner ein Team von 15 Mitarbeitern leiten und ein vielfältiges kulinarisches Portfolio verantworten. Das Resort verfügt neben dem Feinschmecker-Restaurant Alpenzeit, das bereits im ersten Betriebsjahr vom Gault Millau mit zwei Hauben bedacht worden war, über das Hauptrestaurant Feinspitz und das historische Stroblhaus als eher rustikale Einkehrmöglichkeit. Die Küchenphilosophie wird auch weiterhin auf dem Travel Charme-Konzept GreenGusto® basieren, bei dem die Zutaten zum großen Teil von nachhaltigen Erzeugern frisch aus der Region geliefert werden.

Thomas Haas, Geschäftsführer der Travel Charme Hotelbetriebsgesellschaften, kommentiert den Neuzugang: „Michael Gahleitner hat sich in den vergangenen Jahren in Salzburg und Umgebung einen hervorragenden Ruf aufgebaut und wir sind stolz, dass er die Küche im Travel Charme Bergresort Werfenweng übernehmen wird.“

Das Restaurant Alpenzeit ist vom 4. November bis 1. Dezember 2014 geschlossen. Ab dem 2. Dezember 2014 ist das Restaurant wieder von Dienstag bis Samstag von 18.30 bis 22.30 Uhr geöffnet. Küche bis 21 Uhr. Um Reservierung wird gebeten.

Über die Travel Charme Hotels & Resorts
Der Name Travel Charme Hotels & Resorts steht für eine einzigartige Kollektion von derzeit zwölf individuellen Urlaubshotels der Vier- bis Fünf-Sterne-Kategorie in Deutschland und Österreich. Die Hotels befinden sich an der Ostsee in Kühlungsborn, auf der Halbinsel Fischland-Darß sowie auf den Inseln Rügen und Usedom. Ein weiterer Standort ist Wernigerode im Harz. In Österreich liegen die Hotels am Achensee in Tirol, im Kleinwalsertal und in Werfenweng im Salzburger Land. Travel Charme Hotels & Resorts sind heute Inbegriff für Qualität, persönliche Atmosphäre und höchste Servicequalität – und das gepaart mit exzellenter Gastronomie sowie einem umfangreichen Wellness- und Aktivangebot. Mehr Informationen unter www.travelcharme.com sowie im Social Media Newsroom unter www.travelcharme-newsroom.com.

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Drachenkopföl: Eine fast verlorene Kostbarkeit unter den Gourmetölen Die Ölmühle an der Havel produziert Rohkostöl in Bio-Gourmetqualität

Wenn sogar ein anspruchsvoller Sternekoch wie Kolja Kleeberg von der exquisiten Qualität sowie vom herausragenden Geschmack des Drachenkopföles von der Ölmühle an der Havel schwärmt – dann muss dieses edle Speiseöl ganz einfach eine wahre Preziose für Kenner und Gourmets sein. In seinem mit einem Michelin-Stern und 17 Gault Millau-Punkten ausgezeichneten Berliner Restaurant VAU verwöhnt Kleeberg ganz exklusiv Genießer der gehobenen Kulinarik mit erlesenen Kompositionen, die mit dem Drachenkopföl der Berliner Ölmühle verfeinert werden. Wild-, Fisch- oder auch Gemüsegerichte erhalten durch den edlen Tropfen eine unverwechselbar mild-würzige Charakteristik.

Das kostbare Drachenkopföl wurde von der Ölmühle an der Havel wiederentdeckt. Im beschaulichen Kladow, im Südwesten Berlins, wird das Speiseöl ungefiltert und mühlenfrisch in veganer Bio-Qualität traditionell handwerklich hergestellt. Im Oktober eröffnet die Ölmühle an der Havel ein eigenes Geschäft in Berlin Kreuzberg. Dort kann man die Ölpressung auch live miterleben.

Wir sind immer auf der Suche nach seltenen, fast schon in Vergessenheit geratenen Saaten. Wir wollten ein Bio-Rohkostöl – ganz pur mit einer vorzüglichen Geschmacksnote und ohne überflüssige Konservierungs- und Zusatzstoffe kreieren. Glücklicherweise fanden wir einen Bauern in Österreich, der exklusiv für unsere kleine Ölmühle diese Saaten auf kalkhaltigem Boden in der gesunden Luft der Alpen kultiviert. “, sagt Dr. Frank Besinger, der gemeinsam mit Sabine Stempfhuber die Ölmühle an der Havel betreibt.

Der iberische Drachenkopf stammt ursprünglich aus Osteuropa, Türkei, Iran und wird vorrangig noch immer in Osteuropa angebaut. Die Pflanze, die dem Rosmarin ähnelt, erreicht eine Wuchshöhe von ca. 50 cm und zählt zur Familie der Lippenblütler. Das Öl der Samen ist reich an mehrfach ungesättigter Linolsäure und verfügt über 62% der besonderen Alpha-Linolensäure (3-fach ungesättigte Fettsäure). Die im Öl enthaltenen Antioxidantien schützen vor freien Radikalen und stärken das Immunsystem. Das Drachenkopf-Öl verbindet somit auf eine angenehme Weise einen nachhaltigen Gesundheitsaspekt mit einem hervorragenden Geschmackserlebnis.

Das wertvolle Speiseöl veredelt Salate, Gemüse, Suppen und Fischgerichte. Es mundet köstlich zu Tagliatelle mit Trüffel oder als exquisite Alternative zum Leinöl auch zu Pellkartoffeln und Quark.
Als Garnierung eingesetzt, verleihen die gerösteten Samen des iberischen Drachenkopfes warmen und kalten Speisen eine prägnante Sesamnote.

Das Drachenkopföl sollte kühl und lichtgeschützt gelagert und nach dem Öffnen bald verbraucht werden.

Ausschließlich über den Online-Shop www.oelgenuss.de oder ab Oktober in der ?Gläsernen Manufaktur“ der Ölmühle an der Havel in der Berliner Bergmannstraße wird das Drachenkopföl erhältlich sein.

Rezept-Tipp zum kostenfreien Abdruck:
(Copyright bei der Ölmühle an der Havel)

Tagliatelle mit Herbsttrüffel und Drachenkopföl

Zutaten (Rezept für 2 Personen):

300g Tagliatelle
3 Schalotten
1-2 Knoblauchzehen
1/8 Liter Weißwein
2-3 EL Rapsöl
Parmesan
½ Herbsttrüffel
4-5 EL Drachenkopföl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Tagliatelle bissfest kochen.

Während die Nudeln kochen die Charlotten klein würfeln und den Knoblauch klein schneiden. Etwas Rapsöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch anschwitzen. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und etwas einköcheln lassen.

Den Trüffel fein hobeln in Scheiben oder Streifen. Ebenso den Parmesan.
Sobald die Tagliatelle fertig sind, die Hälfte des Trüffels und etwas Parmesan in die Pfanne mit den Zwiebeln geben und kurz erwärmen.

Die Pfanne vom Herd nehmen und die Tagliatelle dazu geben und mit einem guten Schuss Drachenkopföl alles gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Tagliatelle auf den Tellern anrichten und mit den restlichen Trüffeln und etwas Parmesan bestreuen. Am Tisch kann noch nach Geschmack mit Drachenkopföl nachgewürzt werden.

Weitere Informationen unter www.oelgenuss.de
KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar

Deutschlands erfolgreichste Veganerin, „La Veganista“ Nicole Just, zu Gast in der WASNERIN.

Für ein kulinarisches Highlight in einem der führenden Wellnesshotels im Salzkammergut, dem G’sund & Natur Hotel DIE WASNERIN in Bad Aussee, sorgt die deutsche Kochbuch-Bestsellerautorin Nicole Just am 13. und 14. Dezember 2014.

In einem exklusiven Kochkurs am 13. Dezember 2014 verrät Nicole Just alles über „Feine vegane Winterküche“ und am 14. Dezember 2014 präsentiert sie bei einem veganen Frühstück ihre Bücher und erzählt auf sehr persönliche Weise, dass vegane Ernährung keine Einschränkung darstellt – ganz im Gegenteil: Für Nicole Just ist es eine „kulinarische Offenbarung“.

DIE WASNERIN ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR EINEN NATÜRLICHEN LEBENSSTIL.

„Der Philosophie G’sund & Vital des Hauses folgend, bietet die WASNERIN schon seit langem ein rein veganes Abendmenü zur Wahl für Gäste an. Mit „La Veganista“ Nicole Just möchten wir unser Bekenntnis zu bewusster Ernährung als Teil einer gesunden Auszeit unterstreichen und den Gästen die Möglichkeit geben, hautnah mit Persönlichkeiten wie Nicole Just zu kochen.

Unsere Gäste genießen ganz bewusst die Leichtigkeit unserer vielfältigen Speisevariationen und schätzen die Qualität der biologischen Produkte. Wichtig erscheint uns, sich dafür Zeit zu nehmen und zu genießen. Wir verstehen die WASNERIN einfach als Resonanzraum für das Ich“, so Petra und Davor Barta, Gastgeber die WASNERIN.

Mit ihrem veganen Kochbuch „La Veganista“ ist Nicole Just ein Bestseller gelungen, der zeigt, wie sich Leben und Ernährung ganzheitlich gestalten und genießen lassen. – Ganz ohne tierische Produkte. Nicole Just hat 27 Jahre gebraucht, um zur Veganerin zu werden. Als Enkelin eines Metzgers suchte sie 2009 einen Perspektivenwechsel zum fleischessenden Mainstream. Heute steht sie für gesunden veganen Genuss und stellt fest, dass sie damals als Allesesserin nie so abwechslungsreich und bunt gegessen hat, wie heute als Veganerin. „Es ist eine völlig neue Art zu kochen und an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen“, so Just, die die Bestsellerlisten im Sturm erobert hat. Ihre veganen Kochbücher haben sich bereits über 160.000 Mal verkauft.

Package: DIE WASNERIN & “La Veganista”. Das vegane Kochevent mit Deutschlands berühmtester Veganerin Nicole Just. “Vegan ja, Verzicht nein!” – Nicole Just ist Kochbuchbestseller-Autorin, soeben erschien ihr neuestes Buch “La Veganista backt”. In ihrem Kochkurs zaubert sie mit Ihnen ein Menü zum Thema “Feine vegane Winterküche”.

Der Kochworkshop beinhaltet folgende Leistungen:
2 Nächte (12.-14.12.) im DZ mit HP, am Samstag, 13.12.2014 Kochkurs (Thema: Feine vegane Winterküche), Sonntag, 14.12.2014 Veganes Frühstück mit Nicole Just und Buchpräsentation
sowie alle weiteren WASNERIN-Verwöhnleistungen ab 423,- p.P.

www.diewasnerin.at

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

Veröffentlicht unter News aus dem Kochtopf | Hinterlasse einen Kommentar