„10 Jahre Veronelli“ steht der 26. April 2012 im Steigenberger Hotel Herrenhof in Wien.

Unter dem Motto „10 Jahre Veronelli“ steht der 26. April 2012 im Restaurant Herrlich im Steigenberger Hotel Herrenhof in Wien. Küchenchef Stefan Schartner hat ein sechsgängiges Menü konzipiert, bei dem jeder einzelne Gang durch ein speziell ausgesuchtes, sortenreines Veronelli-Olivenöl verfeinert wird. Vom Servicepersonal wird das Öl bei Tisch wie ein Gewürz oder Parfum auf die fertige Speise geträufelt, um so den Gerichten die letzte Vollendung zu verleihen. Produzenten Giuseppe Mazzocolin von Felsina/Toskana, Gianfranco Cominciolo/Gardasee und Massimo Azzolini von Madonna delle Vittorie/Trentino werden an diesem besonderen Abend persönlich anwesend sein und die Wahl der passenden Öle und korrespondierenden Weine kommentieren.

Zum Auftakt wird „Marchfelder Spargeltörtchen mediterran“ und dazu ein smaragdgrünes Olivenöl mit goldenen Reflexen der Sorte Frantoio gereicht. Aus der Ortschaft Madonna delle Vittore in Trentino stammend, duftet das Olivenöl nach grünen Bananen, Tomaten, grünem Apfel und Avocado und weist eine pikante Schärfe mit zartem Bitterton auf.
Der „Gegrillte Oktopus“ wird mit einem besonderen Öl von Gianfranco Cominicioli, dem besten Olivenölproduzenten Norditaliens, verfeinert. Das grüne Öl mit Limettenton besticht neben seiner Top-Qualität auch durch seine tolle Verpackung.

Küchenchef Stefan Schartner kredenzt außerdem „Zander mit Karpernkruste“, der inklusive knuspriger Jungzwiebel und Paradeiser serviert und mit einem „Numero Uno“-Öl ergänzt wird. Das ebenfalls sehr dekorative Olivenöl höchster Qualität ist sehr dicht und klar und weist die Farben goldgelb und leuchtend grün auf. Das Lieblingsöl der Spitzenköche findet speziell zum Verfeinern von Fischgerichten, diversen Gemüsesorten und Vorspeisen, Pasta und Gerichten mit weißem Fisch Verwendung. 2008 wurde das „Numero Uno“ außerdem vom Magazin Feinschmecker unter die Top 35 und 2010 vom Magazin Merum für Wein und Olivenöl unter die Besten Olivenöle Italiens aufgenommen.

Zur „Maispoulardenbrust im Zucchinimantel“ wird mit einem äußerst seltenen Olivenöl der Sorte Pendolino verfeinert. In der Farbe goldgelb gehalten, ist das Öl besonders dicht, fein in der Nase und komplex im Geschmack. Das Lieblingsöl vieler Top-Köche eignet sich gut für Gerichte mit leicht süßlicher Note, sowie zu pochiertem Fisch oder Meeresfrüchten.
Der Hauptgang, „Gekräuterte Lammkotlette“ wird mit einem Olivenöl der Sorte Raggiolo aus der Toscana abgerundet. Mit seinem intensiven Geruch nach Kräutern, Oliven und Moschus schmeckt es zudem auch stark nach Pinien, Haselnüssen und Mandeln und eignet sich sehr gut zum Ergänzen von rotem Fleisch, diversen Gemüsesorten und Salaten.

Aber auch das Dessert muss nicht auf ein reinsortiges Olivenöl verzichten. Stefan Schartner kredenzt ein „Geliertes Mangopüreè mit Bitterschokolade und Papayapfeffer“, vollendet mit einem aus Sizilien stammenden Olivenöl der Sorte Nocellara del Belice. Das Öl riecht und schmeckt nach grünem Paprika und grünem Pfeffer und passt perfekt zu Frucht-, sowie Schokoladendesserts.

Das sechsgängige Veronelli-Olivenöl-Menü wird im gesamten Monat Mai die Karte des Restaurants Herrlich ergänzen und kostet 98,- Euro pro Person.
Reservierung: herrlich[at]steigenberger.at
www.steigenberger.com

Dieser Beitrag wurde unter Presse News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.