Basilikum …der italienische Gruß

BASILIKUM

GERUCH/GESCHMACK:
Basilikum Blätter haben egal ob ganz oder gerebelt ein starkes und charak¬teristisches, sehr an¬genehmes süßliches und frisches  Aroma, welches sich schwer mit anderen Aromen dieser Art vergleichen lässt, aber die Erinnerung an Mittelmeerurlaube wird  sofort wieder in Erinnerung gerufen. Es gibt rund um 150 verschiedene Basilikum Sorten.
Die unterschiedlichen Anbaugebiete verleihen  den jeweiligen Basilikum Arten den speziellen Geschmack, wie zum Beispiel, der Basilikum aus Thailand mit einem süßen Anis Note.

VERWENDUNG :

Die Blätter werden als Küchengewürz verwendet. Basilikum ist in der südeuropäischen, Küche eine der Lieblingsgewürze. Basilikum ist ein ständiger Begleiter von Tomaten, Salaten, Nudeln oder Pestos, wobei der angenehme Geschmack des Basilikumgewürz auch in mehreren Gerichten eingesetzt werden kann.

INHALTSSTOFFE:

Die wichtigsten Aroma¬komponenten sind Cineol, Linalool, Citral, Methylchavicol (Estragol), Eugenol und Methylcinnamat, allerdings nicht immer in dieser Reihenfolge und meißtens enthält kaum ein Basilikum alle sechs dieser Inhaltsstoffe.

HERKUNFT:

Basilikum wurde wahrscheinlich zuerst in Indien in Kultur genommen.  Der Anbau heutzutage findet in vielen asiatischen Ländern und im ganzen Mittelmeergebiet statt. Basilikum bedeutet übersetzt „Volksführer, bzw. König“, wohl wegen dem königlichen Geruch dieser Pflanze.

PFLANZENFAMILIE UND VERWENDETER PFLANZENTEIL:

Die Basilikum Pflanze gehört zu der Pflanzenfamilie der Lippen¬blüten¬gewächse. Basilikum verwendet man Blätter, oft wird das ganze Kraut geerntet und geschnitten verwendet. Die beste Erntezeit ist kurz vor der Blüte.

ANBAU:

Der Anbau erfolgt fast ausschließlich in subtropischen Gebieten, aber auch in den Tropen und gemäßigten Breiten, wie zum Beispiel im gesamten Mittelmeerraum. Basilikum wird im Freiland wie im Gewächshaus angebaut. Er wird als Topf- und Bundware angebaut. Im Freiland benötigt Basilikum lockere, wasserdurchlässige, sich gut erwärmende Böden. Basilikum ist eine wärmebedürftige Pflanze, unter 12 °C findet praktisch kein Wachstum statt, dafür steigt der Pilzbefall stark an.

ERNTE:

Die Blätter einfach vom Strang abziehen, es wachsen immer wieder neue Blätter nach.

SYNONYME:

Basilienkraut, Königskraut, Basilie, Sweet Basil, Basil, Basilico;

Danksagung an Willi von Spiceworld

Dieser Beitrag wurde unter Gewürze, News aus dem Kochtopf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.