Die Messer Schmiede Mizuno (seit 1872)

Schmiede Mizuno ( seit 1872)

In der Nähe von Osaka liegt die Stadt Sakai, ein traditioneller Standort für gute Wabochos. Hier lebt und arbeitet die Familie Mizuno, die vier Generationen hier ansässig ist. Sie gehört zu den wenigen Handwerksbetrieben in Japan, die die Kunst des Schmiedens von hochfeinen Schwertern (Katana) und Messern beherrscht. Mizuno gilt nach dem Urteil japanischer Fachkreise als Schmiede der qualitativ obersten Kategorie seiner Art! Hier wird die Kunst des traditionellen Schmiedens vom Meister (Honjo-san) gehütet. Aber erst der gute Schliff vollendet das Messer oder das Schwert. Die Schleifmeister (Minamiura-san) sind Könner ihres Faches. Der Schliff des „8-Wellen-Damast-Messers“ in Mirror-Finish-Ausführung gehört zum schwierigsten seiner Art . Oder das hochfeine Honyaki mit dem extremen Honbazuke begründet die besondere Stellung der Schmiede Mizuno. Das besonders scharfe Fuguhiki, ein Filettiermesser speziell für Fugu/Kugelfisch, ist eine Erfindung von Mizuno und zählt zu den Besten seiner Art!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter auf Messers Schneide, News aus dem Kochtopf abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.