Französische Küchenbegriffe mit P

paillard dünn geklopfte Schnitzelchen
pain Brot
paner Fleisch und andere Speisen in Ei eintauchen und dann in geriebenem Brot wälzen (panieren), um sie zu backen oder zu braten.
papillotte Papier- oder Aluminiumhülle
pappardelle Etwa 2,5 cm breite Nudeln, eine Variante der Lasagneäätter,
parfait glacé Halbgefrorenes
parieren Zurechtschneiden, Überflüssige Fleisch- und Fettteile wegschneiden,
parüren Reste, die zum Beispiel beim Zurechtschneiden von Fleisch entstehen.
parures Abschnitte, die durch das Parieren entstehen. z. Bsp. Beim beschneiden eines Schweinelachses.
passieren Eine Flüssigkeit, die auch gegarte Bestandteile enthalten kann. durch ein feines Sieb oder durch ein Tuch gießen, streichen oder drücken.
pasteurisieren

Beim Pasteurisieren (Benannt nach Louis Pasteur, 1822-1895) werden temperaturempfindliche Mikroorganismen bei Temperaturen unter 100°C abgetötet. Dabei entstehen sog. ‚Halbkonserven‘, die nur eine begrenzte Haltbarkeit haben. Der Geschmack und Nährstoffgehalt von pasteurisierten Lebensmitteln verändert sich beim Pasteurisieren nur unwesentlich. Pasteurisiert werden z.B. Obst- und Gemüsesäfte, Milch, Bier

pâté Pastete (teigummantelt)
paupiettes Röllchen
pêche Pfirsich
pelure Schale
perche Barsch
perdrix Rebhuhn
petit four Feingebäck
petit pain (kleine) Brötchen
petit-déjeuner Frühstück
pie Oberbegriff für englische Schüsselpasteten. Sie haben immer einen Teigdeckel. Die Füllung/Farce darunter kann wahlweise in eine mit Teig ausgelegte Backform oder direkt in eine Pie-Schüssel kommen.
piler Stoßen, zermahlen.
pincer kurz anbraten
piquer Fleisch Spicken
pistou Pesto
plattieren Klopfen von Fleisch, um das Bindegewebe zu lockern, auch flach klopfen, um gleichäßig starke beziehungsweise dünne Fleischscheiben zu erhalten.
pocher Pochieren: ziehen lassen (80°C)
pochieren Garen in nicht zu viel Flüssigkeit unter dem Siedepunkt.
poéle Bratpfanne, flache Kaserolle
poèler Poelieren: hellbraun andünsten und dann schmoren
poire Birne
pois Erbsen
pois chiche Kichererbsen
poisson Fisch
polenta Ein Brei aus Maismehl, Salz und Wasser. Kalt und fest geworden, wird er in Scheiben geschnitten, in Butter gebraten, gegrillt oder gratiniert und als Beilage serviert.
pomme Apfel
pomme de terre Kartoffel
pommes Maxime In Würfel von 1,5 cm Kantenlänge geschnittene und gebratene Kartoffeln.
porc Schwein
potage Suppe
potiron Kürbis
poularde Masthuhn, Poularde
poule Suppenhuhn
printanier Frühlingsgemüse
profiterole Kleine Krapfen aus Brandteigmasse.
prune Pflaume
pulpe Fruchtmark, Fruchtpüree
purée Brei, Mus

Dieser Beitrag wurde unter Wissenshunger / von A bis Z abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.