Neueröffnungen des Jahres 2014 / die Besten Restaurant Eröffnungen 2014

Welche Restaurants sind die Neueröffnungen des Jahres? S.Pellegrino und Acqua Panna geben Nominierungen für wichtigen Gourmetpreis bekannt Die Vorbereitungen zur „S.Pellegrino Kulinarische Auslese“ gehen in den Endspurt. Als Vorgeschmack hat S.Pellegrino jetzt die Nominierungen für die Acqua Panna Sonderpreise der „Neueröffnungen des Jahres“ bekanntgegeben.

In Deutschland konkurrieren die Küchenchefs Kirill Kinfelt („TrüffelSchwein“, Hamburg) und Wolfgang Becker („Becker’s XO“, Trier) um den begehrten Gourmetpreis. In Österreich treten Robert Bauer („KUKKA“, Leogang) und Gustav Jantscher („MAD“, Ischgl) an. Welches Restaurant schließlich die Trophäe in den Händen halten wird, zeigt sich am 10. Februar. Dann trifft sich das deutsche und österreichische „Who is Who“ der Spitzengastronomie zur festlichen Gala in Frankfurt am Main.

Die „S.Pellegrino Kulinarische Auslese“ ist eine wichtige Publikation der gehobenen Gastronomie. Jedes Jahr werden dafür die Ergebnisse von sieben Restaurantführern in einem Buch zusammengefasst. Am 10. Februar stellt das Premiumwasser S.Pellegrino die neuste Ausgabe vor. Für die 15. Auflage der „S.Pellegrino Kulinarischen Auslese“ haben sich die Organisatoren eine besonders imposante Kulisse ausgesucht: Die Hochhäuser von Frankfurt. Anna V. Rückert, Senior Brand Manager S.Pellegrino und Acqua Panna bei Nestlé Waters Deutschland: „Es ist schön, dass wir nach München und Hamburg nun im Herzen Deutschlands zu Gast sind.“ Für die Neueröffnungen des Jahres stehen sich dieses Mal ganz unterschiedliche Konzepte gegenüber. Hamburger moderne Gastlichkeit oder Trierer Crossover-Küche – Welches Konzept wird die Juroren wohl überzeugen? Ungewöhnliche Kombinationen im „Becker’s XO“ Trier, besonders wegen seiner römischen Vergangenheit bekannt, macht derzeit kulinarisch von sich Reden. Das liegt vor allem an Wolfgang Beckers „Becker’s XO“. Eigentlich wollte er eine Tagesbar als Ergänzung zu seinem Weinrestaurant eröffnen und entschied sich dann doch für ein innovatives Crossover-Konzept. Bar, Restaurant und Feinkost, alles unter einem Dach. Moderne Gastlichkeit im „TrüffelSchwein“ In Hamburg sagt Küchenchef Kirill Kinfelt vom „TrüffelSchwein“ der Steifheit „Adieu“ und heißt moderne Gastlichkeit Willkommen. Sein Konzept: lockere Gastronomie auf hohem Niveau. Schließlich soll der Restaurantbesuch auch Spaß machen. Dabei wird der Gast, wie auch das Trüffelschwein, auf eine besondere Suche geschickt. Die Karte des Restaurants präsentiert sich dabei betont puristisch. Das „Wie“ steht in den Beschreibungen und in der Zubereitung im Vordergrund. Ganz nach Kirill Kinfelts Credo, seine Gäste immer wieder mit kreativen Gerichten überraschen zu wollen. Gustav Jantscher: Alles, nur kein Durchschnitt In Österreich konkurrieren Robert Bauer und das „KUKKA“, sowie Gustav Jantschers „MAD“ um den wichtigen Gastronomiepreis. Ischgl spielt schon seit einiger Zeit in der kulinarischen Spitzenliga. Doch Gustav Jantscher vom „MAD“ packt noch einen drauf. Von bodenständigen Schmankerln bis Haute Cuisine – der Küchenchef und sein Team bieten eine Crossover-Küche auf hohem Niveau. Qualitativ hochwertige, frische Produkte, regional oder importiert, kein Convenience Food. Ganz getreu seinem Motto: Alles, nur kein Durchschnitt. Steak, Fisch und Gemüse vom Holzkohlegrill im „KUKKA“ Robert Bauer und das „KUKKA“ im österreichischen Leogang verfolgen ein ganz eigenes Konzept: Hier stehen der Holzkohlegrill und lokale Bio-Produkte im Mittelpunkt. Zwar gehören Steaks und Fisch vom Holzkohlegrill zum festen Repertoire des Küchenchefs, doch auch vegane und vegetarische Grillgerichte stehen hoch im Kurs. Dabei hat Qualität oberste Priorität. Robert Bauer besucht heimische Bio-Bauern persönlich, um für seine Gäste das beste Fleisch und Gemüse auszuwählen. Die besten Köchinnen des Jahres in Deutschland und Österreich Neben der Kategorie der „Neueröffnung des Jahres“, zeichnet das Fine-Dining-Water Acqua Panna auch die „beste Köchin des Jahres“ aus. In Deutschland konkurrieren Iris Bettinger vom Restaurant „Reuter“ (Rheda-Wiedenbrück) und Maria Groß vom „Clara – Restaurant im Kaisersaal“ (Erfurt) um den begehrten Titel. In Österreich sind es Ulli Hollerer – Reichl und das „Zum Blumentritt“ (St. Aeygid am Neuwalde), sowie Rosemarie Trabelsi vom „La Torre“ (St. Veit). Weitere Informationen zu den nominierten Köchinnen finden Sie unter: http://www.sanpellegrino.com/de/de/main/events_partners/default.aspx?bnid=53442

Spitzenköche als Juroren der Acqua Panna Sonderpreise Ausgewählt wurden die nominierten Restaurants von einer hochkarätig besetzten Fachjury. Dazu gehören die Spitzenköche Cornelia Poletto, Karlheinz Hauser, Martin Sieberer und Karl und Rudi Obauer, sowie Norbert Rosen vom Vertrieb von Nestlé Waters Deutschland und Sabine Romeis, die Chefredakteurin des Fachmagazins „Chefs!“.

Markus Lanz wird durch das Gala-Programm führen Im festlichen Ambiente des Palais Frankfurt werden am 10. Februar die besten Köche Deutschlands und Österreichs ausgezeichnet. Rund 300 Gäste nehmen teil, darunter über 60 prominente Spitzenköche mit mehr als 100 Sternen. Durch das Programm wird TV-Moderator Markus Lanz führen, selbst leidenschaftlicher Gourmet mit italienischen Wurzeln. Neben strahlenden Siegern in vielen Kategorien erwartet die Gäste ein kulinarisches Menü und spannende Unterhaltung.

Dieser Beitrag wurde unter Im Netz gefunden, News aus dem Kochtopf, Presse News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.