Auf kulinarischer Wanderschaft in der Ferienregion Seiser Alm beim traditionellen Törggelen

Auf kulinarischer Wanderschaft in der Ferienregion Seiser Alm:
Herbstgenuss beim traditionellen Törggelen in Südtirol.

Schüttelbrot, geröstete Kastanien und Speck – Südtirols Köstlichkeiten lassen sich am besten jetzt beim Törggelen entdecken. Mit der warmen Herbstsonne im Gesicht und dem Schlern, dem Symbolberg Südtirols, im Rücken, zählen die Dörfer rund um die Seiser Alm zu den schönsten Törggelen-Regionen in ganz Südtirol.

Seinen Ursprung hat das Törggelen im alten Brauch der Winzer und Bauern, die von Hof zu Hof zogen, um den jungen Wein zu verkosten. Auch heute lieben Einheimische und Gäste die Wanderungen rund um die größte Hochalm Europas vorbei an alten Bauernhöfen, durch Weinberge und Wälder und die Einkehr in die am Weg liegenden „Buschenschänken“. Nach alter Tradition warten dort im Herbst Köstlichkeiten aus Küche und Keller darauf, von hungrigen Wanderern verkostet zu werden. Natürlich steht der Ausschank des „Siaßen“ – jungen noch nicht gegorenen Traubensafts – oder später im Jahr des „Nuien“ – jungen, bereits vergorenen Mosts – aus eigener Kelterei im Vordergrund. Dazu werden landestypische Spezialitäten wie geröstete Kastanien, Speck, Kaminwurzen, Schüttelbrot und andere bodenständige Gerichte aus der Bauernküche gereicht. Der ideale Zeitraum zum Törggelen beginnt Ende September und dauert bis in die Adventszeit Ende November hinein.

Genussvoll wandern entlang uralter Pfade – Der „Oachner Höfeweg“

Ein absoluter Klassiker beim Törggelen in der Ferienregion Seiser Alm ist der „Oachner Höfeweg“. Durch die abwechslungsreiche Landschaft, vorbei an geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten, wandern Interessierte von Prösels nach St. Kathrein. Die Strecke führt über sonnige Abschnitte, durch Wälder, Kastanienhaine, vorbei an Apfelbäumen, Weinhängen und Beerenplantagen. Nicht nur die Natur zeigt sich von ihrer vielfältigsten Seite: Die alten Bauernhöfe, Heustadel und gut erhaltenen Kapellen zeugen von einer langen Geschichte.

Traditionelle Rezepte neu interpretiert beim Völser Kuchlkastl

Wer im Oktober in die Region kommt, kann neben dem Törggelen noch weitere kulinarische Höhepunkte miterleben: So ist das „Kuchlkastl“ in Völs am Schlern beispielsweise ein besonderer Tipp für Feinschmecker und Liebhaber bodenständiger Kost. Seit 1978 laden die Völser Wirte jährlich vom 1. bis zum 31. Oktober zum „Gastronomischen Oktober“. Traditionelle Rezepte der Region bilden hierbei die Grundlage und werden von Völser Köchen mit regionalen Zutaten verblüffend neu interpretiert. Wer Originelles sucht, wird beim kulinarischen Oktober in Völs am Schlern mit Sicherheit fündig.

Weitere Informationen zum Törggelen in der Ferienregion Seiser Alm und dem Völser Kuchlkastl finden Interessierte unter www.seiseralm.it.

Hintergrundinformation:
Die Seiser Alm ist mit 56 Quadratkilometern die größte Hochalm Europas. Zwischen sonnigen 1.800 und 2.300 Metern Höhe findet sich am westlichen Eingangstor der Dolomiten — seit Juni 2009 UNESCO-Welterbe — eine der faszinierendsten Natur- und Kulturlandschaften. Oberhalb der Orte Kastelruth, Seis, Völs am Schlern und Tiers am Rosengarten, eingerahmt von den Dolomiten-Gipfeln des Langkofel, Plattkofel, Schlern und des Rosengarten und verwöhnt von jährlich 300 Sonnentagen, ist sie ein ideales Ziel für Winter- und Sommer-Sportler, Familien mit Kindern, Ruhesuchende und Genießer.

KOECHE NEWS
www.koeche-news.de hier kocht Wissen über.

Dieser Beitrag wurde unter News aus dem Kochtopf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.