Kaviar richtig genießen

Kaviar richtig genießen

Kaviar sollte stets gut gekühlt genossen werden. Nehmen Sie Kaviar etwa eine halbe Stunde vor dem Genuss aus dem Kühlschrank. Öffnen Sie die Dose erst unmittelbar vor dem Verzehr – Luft, Licht und Wärme beinträchtigen das Produkt. Setzen Sie die geöffnete Dose auf eine Schale, gefüllt mit zerstoßenem Eis – oder richten Sie Ihren Kaviar in einer speziellen Kaviarschale an.

Benutzen Sie niemals einen Löffel aus Metall, der Kaviar würde oxidieren. Spezielle Löffel aus Perlmutt, Horn oder Kunststoff eigenen sich hingegen hervorragend. Führen Sie den Löffel immer senkrecht in den Kaviar, um das Platzen der Eier zu verhindern. In der Dose löffelt man den Kaviar am Besten immer von Innen nach Außen.

Begleitet werden kann Kaviar von einfachen kleinen Zutaten. Häufig sind in den Rezepten Kartoffeln, Sauerrahm, verschiedene Arten von Pfannkuchen, Lachs oder Eier als kulinarische Begleiter zu finden. Sie alle ergänzen Kaviar sehr gut, weil sie geschmacklich zurückhaltend sind. Zitronen sollten als Begleiter von frischem Kaviar allerdings ausgeschlossen werden Ebenso Schalotten. Sie sind ein Relikt aus der Zeit des klassischen russischen Kaviars der sehr stark im Geschmack und sehr salzhaltig ist. Damit wurde das Geschmacksbild deutlich abgerundet. Auch Sie lassen das Produkt oxidieren.

Klassischerweise werden zu Kaviar eisgekühlter Wodka, Weißwein oder Champagner gereicht. Als besonders geeignet gelten elegante, trockene Weißweine wie Sancerres, Sauvignon Blanc, Chablis sowie Chardonnay. Schwere Weine sind nicht zu empfehlen, da sie den Kaviar übertrumpfen würden. Immer passend ist Champagner.

 

Dieser Beitrag wurde unter News aus dem Kochtopf, Wissenshunger / von A bis Z abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.