Ingwer ….der aus der Wurzel kam

Ingwer

Geruch/Geschmack:

Das perfekte Gewürz für alle Fans der asiatischen Küche, sowie für all jene die schnell „kalte Füße“ bekommen. Geschmacklich ist der Ingwer, mild, scharf mit einem fruchtig-wärmenden Aroma. Der Geruch des Ingwers ist fruchtig aromatisch und unverwechselbar.

Verwendung:

Ingwer findet man fast überall in den asiatischen Gerichten, auch immer mehr in Süßspeisen kann der Ingwer überzeugen, da diese wärmende Schärfe in Kombination mit Süße sich einzigartig entwickelt.

 

Herkunft:

Die Hälfte der Welternte stammt alleine aus Indien, der Rest ergänzt sich durch die tropischen und subtropischen Regionen der Erde, wie zB Afrika, Brasilien & Jamaica.

Der größte Ingwerexporteur ist China.

 

Kurioses

Die heilende Wirkung des Ingwers ist seit mehr als 3000 Jahren in Südostasien bekannt. Konfuzius („Lehrmeister Kong, Philosoph“) soll kleine Ingwerteile  zu jeder Mahlzeit gegessen haben.

Ingwer beruhigt und entkrampft den Magen, soll  Übelkeit und Erbrechen vorbeugen und bringt die träge Verdauung in Schwung. Zugleich wird der ganze Organismus innerlich erwärmt.

 

Pflanzenfamilie und verwendeter Pflanzenteil

Gattung: Zingiberaceae (Ingwer­gewächse)

Ingwer ist eine beständige  birnenförmige, verwurzelte Pflanze, ihre Triebe können eine Höhe von 50 bis 100 cm erreichen kann.

 

 

 

Anbau

Den größten Teil der Anbaugebiete auf der Erde findet man in den Tropen und in den Subtropen, hierbei besitzt Nigeria den größten Anteil der Anbaugebiete. Der Anbau von Ingwer Pflanzen kann nur erfolgreich betrieben werden, wenn die Gegebenheiten des Umfelds gleich zusetzen sind, mit all jenen die typisch für das  Tropische Klima sind, dh hohe Luftfeuchtigkeit & Wärme.

Die Triebe der Ingwerwurzel werden in eine warmfeuchte Erde gesetzt und werden nach ungefähr 11 Monaten geerntet. In dieser Zeit entwickeln die Ingwerwurzeln ein Blätterwerk, welches an die Oberfläche in einem satten Grün treibt. Die Wurzel unter der Erde ist gelbbräunlich.

 

 

Ernte

Die Inger-Wurzeln können nach ca. 11 Monate geerntet werden, wobei es auch vorkommt, in gut genährten Böden, wo die Verhältnisse stimmen, dass man die Wurzel schon nach 9 Monaten ernten kann. (ist  von der Gegebenheit abhängig)

Die Wurzeln werden bei der Ernte ausgegraben und von der Erde, sowie von den Stengelresten befreit.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich den Ingwer selbst zu Hause anzubauen, die Umgebung zum Einpflanzen muss den Subtropischen Voraussetzungen entsprechen, dh die Pflanze braucht viel Wärme und eine feuchte Erde. (ACHTUNG: man muss ein Gefühl für die Wasserzufuhr entwickeln, da wenn zu viel Wasser zur Erde gegeben wird, die Ingwerwurzel zu feucht wird und somit das gewünschte Ziel, der TRIEBE nicht stattfindet, Schimmelgefahr)

In der Ruhepause (Überwinterung), sollte man die Ingwerpflanze ein wenig weniger gießen und einen Platz finden wo die Pfanze genügend Wärme bekommt.

Botanisch betrachtet, gehören die Ingwerwurzeln zu den Sprossen (Rhizom),  und vermehren sich an und für sich sehr schnell.

 

 

Synonyme

Rhizoma Zingiberis (pharmazeutisch), Ginger, Gingembre, Jiang, Zingiberis, Ingefær, Ginger, Gingebre, Gengibre,

Danksagung an Willi von Spiceworld

 

Dieser Beitrag wurde unter Gewürze, News aus dem Kochtopf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.