Franzoesische Kaese auf einen Blick

(Die Jahreszahl bezieht sich auf die erstmalige Vergabe der Appellation d’Origine Controlée)
Fromages á croute fleurie – Weißschimmelkäse
Brie de Meaux (1980)
Brie de Melun (1980)
Brillat-Savarin
Camembert de Normandie (1983)
Chaource (1970)
Coulommiers
Neufchatel (1969)
Saint-Marcellln
Fromages á croute lavée – Weichkäse mit Rotflora
Epoisses (1991)
Langres (1991)
Livarot (1975
Maroiiles ( 1955)
Mont d’Or, Vacherin du Haut-Doubs (1981)
Munster, Munster Géromé (1969)
Pont-I’ Éveque (1972)
Chévre – Ziegenkäse
Brocciu Corse (1983)
Cabécou
Chabichou du Poitou (1990)
Charolais, Charolles
Crottin de Chavignol (1976)
Montrachet
Pélardon
Rocamadour (1996)
Valencay (1998)
Picodon de l’Ardèche, Picodon de la Drome (1983)
Pouligny-Saint-Pierre (1972)
Sainte-Maure de Touraine (1990)
Selles-sur-Cher (1975)
Fromages à pate persillée – Blauschimmelkäse
Bleu d’Auvergne (1975)
Bleu des Causses (1953)
Bleu du Haut-Jura, Bleu de Gex, Bleu de Septmoncel (1935)
Bleu du Vercors-Sassenage (1998)
Fourme d’Ambert, Fourme de Montbrison (1972)
Roquefort (1921)
Fromages á pate pressée non cuite – Halbfeste und feste Schnittkäse
Ardi-Gasna
Bethmale
Cantal (1956)
Laguiole (1961)
Mimolette
Morbier
Ossau-Iraty (1980)
Reblochon (1958)
Saint-Nectaire (1955)
Salers (1961)
Tomme de Savoie
Fromages à pate pressée cuite – Hartkäse
Abondance(1990)
Beaufort (1968)
Comté (1952)
Dieser Beitrag wurde unter News aus dem Kochtopf, Wissenshunger / von A bis Z abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>